Menü Schließen

Wenn Silas zum Kobold wird und dich ganz persönlich begrüßt

Kolumne von René R. Wagner

Erinnern Sie sich noch an die Weihnachtsserie des ZDF mit dem mutigen Jungen Silas, der als Kleinkind an einen Wanderzirkus verkauft wurde, als junger Teenager schließlich fliehen kann, viele spannende Abenteuer erlebt und gegen so manchen Bösewicht kämpft?

Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir sein unglaubliches Reittalent. Wie er mit „dem Schwarzen“, einem Hengst, den er bei einer Wette gewinnt, am Meer entlang „rast“ – das wollte ich auch! Nicht zu fassen, dass der Silas-Darsteller Patrick Bach, der für seine Rolle mit dem Bambi belohnt wurde, extra dafür Reiten gelernt hatte.

Vier Jahrzehnte später

… begegnet mir Silas wieder! 🙂

Er springt mir sofort ins Ohr, wenn ich die Hörbücher „Schulabenteuer mit Mawinti“ und „Abenteuer mit Mawinti in der Natur“ höre – selbstverständlich aufgrund seiner Stimme, die mich in die Fernsehvergangenheit versetzt. Ich sehe zwar Silas vor mir, doch Patrick Bach ist auch die ideale Besetzung für „Mawinti“: Der kleine freche, aber liebenswürdige Kobold spricht mit den jungen Zuhörerinnen und Zuhörern. Und das macht er genauso liebenswürdig und vor allem sehr persönlich.

Patrick Bach spricht Hörbücher mit dem Kobold Mawinti

Der Clou ist nämlich: Mawinti begrüßt mich! Nicht einfach nur durch bloßes Duzen, nein, das wäre zu einfach – sondern er begrüßt wirklich mich selbst, nennt mich bei meinem Namen und übermittelt zum Beispiel einen Gruß von einem Hörbuch-Fan, der mich überraschen möchte. Deshalb bestellen oft Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten usw. eine CD für ihre Kinder, Enkel, Neffen oder Nichten. Weil die Überraschung einfach gigantisch ist. Mein Tipp: Einfach mal ausprobieren auf www.mawinti.de.

Die Technik dahinter – entwickelt von Indi-Audio – ist dermaßen innovativ, dass ich sie mit Überzeugung und vor allem mit Begeisterung weiterempfehle. Zum einen, weil das Medium Hörbuch damit eine starke Aufwertung bekommt, die eine Produktion wirklich einzigartig und die Kunden wie auch Hörer rundum glücklich macht. Zum anderen, weil im Grunde jeder Verlag diese Funktion integrieren kann und damit ein wunderbares Mittel zur Verfügung gestellt bekommt, um den Umsatz zu steigern.

Es ist aber nicht nur „eine“ Funktion, die für Überraschungen beim Hören und für staunende Gesichter sorgt – sondern es sind gleich drei!

Statt einer Überraschung sogar drei

Nummer 1: die Integration von Kundengrüßen. Wenn ich eine CD oder auch einen MP3-Download bestelle, kann ich ganz simpel meinen eigenen Gruß hinzufügen; eine Aufnahmefunktion ist direkt dabei. Vollautomatisch wird der Gruß der Bestellung hinzugefügt. (weitere Infos hier: https://www.indi-audio.de/integration-von-kundengruessen/)

Nummer 2: die Integration von Star-Grüßen. Ich kann tatsächlich Mawinti persönlich für mich sprechen lassen! Einfach Text eingeben, und nach einiger Zeit kommt die Bestellung mitsamt der Stimme des Kobolds. Logisch, dass man das Audio-Ergebnis auch auf Facebook & Co. teilen kann. (Infos: https://www.indi-audio.de/integration-von-stargruessen/)

Mawinti alias Patrick Bach

Nummer 3: Personalisierung! Ich sage Mawinti, welche Kinder er in der Geschichte beim Namen nennen soll, und bekomme vollautomatisch eine absolut einzigartige Erzählung. Auch das ist eine Technik, die jeder Verlag integrieren kann, wenn er seinen Kunden etwas Besonderes bieten möchte. (Infos: https://www.indi-audio.de/personalisierte-hoerbuecher/)

Fazit

Wenn Silas zum Kobold wird und mich ganz persönlich begrüßt, ist die Überraschung perfekt. Jetzt muss nur noch Mawinti reiten lernen.

René R. Wagner

René R. Wagner ist Fachjournalist für Literatur und ITK, gehörte u.a. zur Jury des Deutschen Hörbuchpreises und war Gründer des Hörbuchmagazins „Hörothek“, arbeitet als Produzent und Sprecher für Lesungen, Hörspiele, Audioguides, Web-TV-Magazine und TV-Spots. Vor allem ist er „Vorleser mit Leib und Seele“, z.B. als Vorlesepate der Stiftung Lesen, als Vorlese-Coach für Unternehmen, Buchmessen, Volkshochschulen und mit einer Theater-Show. Wie sagte schon Goethe: Vorlesen ist die Mutter des Lesens! Deshalb schlägt sein Herz besonders für das Medium Hörbuch und er freut sich über jede Weiterentwicklung, die das Vorlesen noch schöner macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.